Unabhängiges katholisches Nachrichtenportal

Arbeitgeber Kirche (31.08.2017)

Gerwerkschaft will kirchliches Arbeitsrecht abschaffen

Die Gewerkschaft "Verdi" hat sich für eine Abschaffung des
kirchlichen Arbeitsrecht ausgesprochen. Die Kirchen sind
neben dem Staat der zweitgrößte Arbeitgeber und haben laut
Grundgesetz das Recht ihre Angelegenheiten eigenständig zu
organisieren. Verdi-Chef Frank Bsirske kritisiert besonders das
Streikverbot für kirchliche Arbeitnehmer und nannte das kirchliche
Arbeitsrecht "überholt und nicht mehr zeitgemäß". Die
Dienstleistungsgewerkschaft möchte seit längerem auch für
Angestellte der Kriche Tarifverträge abschließen. Caritas und
Diakonie betonen, dass sich das Arbeitsrecht der Kirche seit
Jahrzehnten bewährt und gute Ergebnisse liefert.

>> zum aktuellen Nachrichtenüberblick auf www.kath.de